Sommerfrische

Dannenfels, Tanzsaal im Jagdhaus

Sonntag, 30. September
| 17 Uhr | Einlass 15.30 Uhr | Freie Platzwahl

Einführung 16 Uhr

http://www.musikfestival-rheinhessen.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=musikfestival_rheinhessen_30_09_18_andrey_rozendent.jpeg http://www.musikfestival-rheinhessen.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=musikfestival_rheinhessen_29_u_30_9_18_sergey_markin.jpeg
Andrey Rozendent, Violine | Sergey Markin, Klavier

 

 

Andrey Rozendent, Violine und Sergey Markin, Klavier
 

Über das Konzert

 
In der neuen Konzertreihe im Jagdhaus im Luftkurort Dannenfels am Donnersberg wird die Intendantin Claudia Henninger vor den Konzerten stets ein lockeres Gespräch mit den Musikern führen und so einen Einblick über die Künstler und die Musik des Abends geben. Die Konzertgespräche finden eine Stunde vor dem Konzert statt und dauern rund dreißig Minuten. Nach einer halben Stunde Pause für die Künstler und das Publikum wird das Konzert beginnen.


Von Bach über Beethoven und Brahms zu César Franck. Die gesamte kammermusikalische Bandbreite für Violine und Klavier präsentieren die beiden russischen Ausnahmemusiker mit ihrem Programm mit Werken von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und César Franck. Das gesamte Klang- und Dynamikspektrum von Sergey Markins brillantem Klavierspiel wird sich bei diesem Duo-Konzert im musikalischen Dialog mit dem russischen Geiger Andrey Rozendent zu einem Feuerwerk des diesjährigen Musikfestival Rheinhessen verschmelzen. Die Sonate c-Moll Nr. 4 BWV 1017 mit der, die beiden Musiker beginnen, entstammt Bachs bedeutendstem Kammermusikzyklus, bei dem sich erstmals in der Musikgeschichte das Tasteninstrument aus der Rolle des rein akkordischen Begleiters löste und der Geige gleichberechtigt begegnete. In den Mittelpunkt ihres Rezitals stellen die beiden virtuosen Kammermusiker die berühmte A-Dur Sonate von César Franck für Violine und Klavier und zeigen wie eindrucksvoll die Klangfarben von Geige und Klavier verschmelzen können. Weiter im Programm werden Brahms’ Scherzo aus der F.A.E. Sonate sowie die Sonate G-Dur Sonate op. 30,1 von Ludwig van Beethoven.

 

Programm

Johann Sebastian Bach: Sonate c-Moll Nr. 4 BWV 1017 

Ludwig van Beethoven: Sonate für Violine und Klavier G-Dur, op. 30, 3

Johannes Brahms: Scherzo aus der F.A.E. - Sonate

- Pause -

César Franck: Sonate für Violine und Klavier A-Dur

Programmänderungen vorbehalten.

 
Einlass: 15.30 Uhr
16.00 – 16.30 Uhr Gespräch Intendantin Claudia Henninger mit Sergey Markin und Anrey Rozendent
17.00 Uhr Konzertbeginn
 

Der 1989 in Kaliningrad (Russland) geborene Geiger Andrey Rozendent begann im Alter von sieben Jahren mit dem Violinspiel  an der R. Glier – Musikschule in Kaliningrad. Danach studierte er an der Moskauer Zentralmusikschule setzte sein Studium er an der Hochschule für Musik Würzburg fort und studierte danach bei Prof. Zakhar Bron an der Hochschule für Musik Köln.
Im Jahr 2000 gewann er den internationalen  Wettbewerb „Junger Musiker“ in Tallinn (Estland) und ist Stipendiat des Vladimir Spivakov- Fonds.
 Andrey Rozendent konzertierte bei internationalen Festivals u.a. von V. Spivakov in Colmar (Frankreich) und N. Petrov (Musikalischer Kreml) in Moskau.
 Der junge Geiger konzertierte bereits in vielen europäischen Ländern wie Deutschland, Estland, Frankreich, Kroatien, Polen, Russland, Schweden, Spanien, der Schweiz und der Ukraine.

 Sergey Markin wurde 1989 in Kaliningrad geboren, begann dort bereits mit 7 Jahren seine musikalische Entwicklung am Klavier. Es gelang ihm schnell, sich regional und international als junges Talent zu profilieren. 2002 wurde er Stipendiat des internationalen Wohltätigkeitsfonds von Vladimir Spivakov, 2005 Aufnahme des Klavierstudiums am Musik-College „Sergey Rachmaninov“, Kaliningrad. Bei vielen internationalen Wettbewerben wurde er mit Preisen und Prämien ausgezeichnet, z.B.: Mit 10 Jahren (1999) mit dem Grand Prix und dem 1. Preis beim Wettbewerb „Virtuosi per musica di pianoforte“ in Usti nad Labem, Tschechien, 2000 mit dem 1.Preis beim Wettbewerb „B. Dvarionas“ in Vilnius, Litauen, 2001 mit der Goldmedaille der russischen „Delphischen Spiele“ für die Jugend in Smolensk, 2003 mit dem 1. Preis sowie dem Grand Prix beim Wettbewerb „Baltijos gintarelai“ in Klaipeda, 2005 mit dem 1. Preis beim Chopin-Wettbewerb in Grodno, Weißrussland, 2007 mit dem 1. Preis und dem Grand Prix beim „Bluethner-Wettbewerb“ in Kaliningrad. Erfolgreiche Teilnahme an bekannten nationalen und internationalen Festivals, z.B.:2002 am „Christofor“ Klavierfestival in Vilnius, Litauen und am „Kammermusik-Festival“ in Dannenberg, Deutschland, 2002 persönliche Auszeichnung seines Klaviertalents durch den russischen Präsidenten W.Putin in einem Festakt im Moskauer „Kreml“ mit der Prämie „Russische Föderation V.V. Putin“. 2008/09 wechselte er nach Deutschland und begann das Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln 2010 2. Preisträger beim „Steinway-Förderpreis“, Düsseldorf, am Moritzburg Festival und 2014 am Schumannfest in Düsseldorf.


Eintrittskarten
• Vorverkauf: 12 Euro | Abendkasse: 15 Euro
• Vorverkauf Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte: 9 Euro | Abendkasse: 12 Euro
• Freie Platzwahl
• Konzertbesuch empfohlen für Kinder ab 10 Jahren
• Telefonische Kartenbestellung: 0651.9790777
• VVK Dannenfels: Tourist-Info, Oberstr. 14 | 67814 Dannenfels
• VVK Kirchheimbolanden: Enders, Vorstadt 15-17
Eintrittskarten online kaufen
• Veranstaltungsort: Jagdhaus | 67814 Dannenfels | Mittelstraße 30
Zurück zur Programmübersicht