Dannenfels, Jagdhaus

Sonntag, 27. Oktober 2019
Beginn 16.00 Uhr | Einlass 15.30 Uhr | Freie Platzwahl

http://www.musikfestival-rheinhessen.de/media/sergey_markin_img_1317.jpg

Klavier-Rezital mit Sergey Markin

 

Programm

Jean-Philippe Rameau: Pièces de Clavecin en mi
Ludwig van Beethoven: Elf Bagatellen op. 119
Pause
Robert Schumann: Waldszenen op. 82
Johannes Brahms: Fantasien op. 116

Waldszenen
Beim Rezital im Jagdhaus in Dannenfels wird der Klavierzyklus die "Waldszenen" op. 82 von Robert Schumann im Mittelpunkt stehen. Und wo der Wald, da auch die Vögel, die der Pianist mit den barocken „Pièces de Clavecin en mi“ von Jean-Philippe Rameau „le rappel des oiseaux“ („Gezwitscher der Vögel“) ins Spiel bringt.
Diesen beiden Sammlungen stellt der junge Pianist Sergey Markin elf Bagatellen op. 119 von Ludwig van Beethoven gegenüber, sowie die Fantasien op. 116, mit denen Johannes Brahms seiner Zeit weit voraus war.
Faszinierende Klavierkunst auf allerhöchstem Niveau.

In der ehemaligen Schank des Jagdhauses haben die Zuhörer nach dem Konzert die Möglichkeit, auch mit dem jungen fulminanten Pianisten ins Gespräch zu kommen, der bei vielen internationalen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet wurde und renommierte Stipendien wie zum Beispiel aus dem Vladimir-Spivakov-Fond erhielt.


Eintrittskarten:
Vorverkauf: 15 Euro* | Abendkasse: 20 Euro
Ermäßigt**: VK 10 Euro* | AK: 15 Euro
**für Schüler, Studierende, Azubis, Bufdis (bis 30 J.) und Schwerbehinderte ab 70% GdB

freie Platzwahl

Kartenbestellung direkt über das Musikfestival Rheinhessen:
Telefon: 06357/ 888 0553 
Mobil: 0179/ 2363 412
Mail:
info@musikfestival-rheinhessen.de
*zzgl. einer Gebühr von 3,- Euro pro Auftrag für Bearbeitung und Versand


Vorverkauf in
Dannenfels und Kirchheimbolanden:
Tourist-Info | Oberstr. 14 | 67814 Dannenfels
Enders | Vorstadt 15-17 | 67292 Kirchheimbolanden

Veranstaltungsort:
Jagdhaus | Mittelstraße 30 | 67814 Dannenfels


Sergey Markin wurde in Kaliningrad geboren und begann mit sieben  Jahren mit dem Klavierspiel. Es gelang ihm schnell, sich regional und international als junges Talent zu profilieren.
2002 wurde er Stipendiat des internationalen Wohltätigkeitsfonds von Vladimir Spivakov, 2005 folgte die Aufnahme an das Musik-College „Sergey Rachmaninov“, Kaliningrad, das er mit Auszeichnung abschloss. Bei vielen internationalen Wettbewerben wurde er mit Preisen und Prämien ausgezeichnet, zum Beispiel mit dem Grand Prix und dem 1. Preis beim Wettbewerb „Virtuosi per musica di pianoforte“ in Usti nad Labem, Tschechien, mit dem 1.Preis beim Wettbewerb „B. Dvarionas“ in Vilnius, Litauen, mit der Goldmedaille der russischen „Delphischen Spiele“ für die Jugend in Smolensk, mit dem 1. Preis sowie dem Grand Prix beim Wettbewerb „Baltijos gintarelai“ in Klaipeda, mit dem 1. Preis beim Chopin-Wettbewerb in Grodno, Weißrussland, mit dem 1. Preis und dem Grand Prix beim „Bluethner-Wettbewerb“ in Kaliningrad.
Er wurde für sein Klaviertalent durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin persönlich in einem Festakt im Moskauer „Kreml“ mit der Prämie „Russische Föderation V.V. Putin“ ausgezeichnet.
Im Jahr 2008 setzte Sergey Markin sein Studium in Deutschland an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln fort und gewann den 2. Preis beim „Steinway-Förderpreis“, Düsseldorf. Er ist bereits beim Moritzburg Festival und beim Schumannfest und den Ludwigsburger Schlossfestspielen aufgetreten.
Er ist zweimaliger Stipendiat der Werner Richard–Dr. Carl Dörken-Stiftung, der Doms-Stiftung, Basel sowie Stipendiat der Kunststiftung NRW.



zurück zur Programmübersicht